Was im Moment passiert.

Nachdem der Fokus in der ersten Arbeitswoche vor allem auf der Ensemblebildung und der Annäherung an die Technik des Streettanzens sowie auf der lesenden Untersuchung des Textes lag, starten wir erste szenische Gehversuche. Und das geht schon sehr kraftvoll los. Es stellen sich Fragen nach der grundlegenden Funktionsweise der Charaktere auf der Bühne, ihren Beziehungen untereinander. Wie treu müssen wir am Text bleiben? Alle arbeiten intensiv und am Rande Ihrer Kapazitätsgrenzen. Die Kostüme entstehen, das Bühnenbild ist in seiner Probenversion fast schon fertig. Ein Kollege sagte heute „die Maschiene läuft langsam an“.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter goetz2014 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s