Monatsarchiv: Juli 2014

Der zweite Teil…

…erzählt sich vor allem über Bilder. Weil wir nur noch wenig Zeit haben muß ich mich von der angestrebten und bis Beginn dieser Woche praktizierten kollektiven Arbeitsweise während der Proben lösen und klare Vorgaben machen. Das ist für alle Seiten … Weiterlesen

Veröffentlicht unter goetz2014 | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Schauspieler…

sind schon ein besonderes Völkchen. Morgens wird geheiratet, abends gestorben und zwichendurch getanzt und gekämpft. Alles sehr lebendig und wahnsinnig energieaufwendig. Auf den Proben ist im Moment vor allem interessant was während der (kurzen) Pausen passiert. Hier wird das eben … Weiterlesen

Veröffentlicht unter goetz2014 | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Liebe…

Macht und Manipulation stehen im Zentrum der Arbeit. Wie politisch können wir sein ohne platt zu wirken. Alles muß fein austariert werden. Noch viel zu tun!

Veröffentlicht unter goetz2014 | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Freiheit….

ist für den doom lord (unsere Zusammenlegung von Kaiser und Bischof) Macht und für Götz Selbstbestimmung, Kämpfertum und Nächstenliebe (in einem anderen Leben wäre er warscheinlich Leiter einer freien Theatergruppe geworden…). Was bedeutet dieser Begriff für uns? Über diese Frage … Weiterlesen

Veröffentlicht unter goetz2014 | Kommentar hinterlassen

Goethes Sprache….

im Götz von Berlichingen ist gewaltig. Ich bin mir noch nicht sicher ob sie auch gewalttätig ist. Sie muß mit viel Kraft behandelt werden, erscheint erst einmal fremd. Sie plastisch in den Raum zu übertragen fällt uns schwer, aber eine … Weiterlesen

Veröffentlicht unter goetz2014 | Kommentar hinterlassen